St. Martini Friedhof

Martinifriedhof
St. Martini Friedhof

Der St. Martini Friedhof Mit Ende des Neunzehnten Jahrhundert wurde es auf dem Friedhof vor dem Westerntor zu eng. Man entschloss sich auf dem Gelände „ Hinter der Burg“ einen neuen Friedhof anzulegen. Am 05. Dezember 1896 fand auf dem St.-Martini - Friedhof die erste Beisetzung statt. Die Planungen für den Friedhof hatten gleich einen Platz für eine Kapelle vorgesehen, die dann im Jahre 1934 erbaut wurde. Die Kapelle ist 1979 erweitert und renoviert worden Der Friedhof wurde in den sechziger und siebziger Jahren weiter nach Osten vergrößert. Er ist heute ca. 8 ha groß. Auf dem Friedhofsgelände befinden sich Kriegsgräberstätten aus dem 1. und 2. Weltkrieg.

Auf dem St. Martini - Friedhof sind eine Vielzahl von Bestattungsarten möglich. Neben Wahl- und Reihengräbern für Erdbestattungen gibt es ein spezielles Kindergrabfeld. In 2007 wurde die Angebotspalette für Urnenbestattungen in einem Wahlgrab erweitert. Urnen können nun auch unter einer Eiche beigesetzt werden. In der Friedhofskapelle stehen im Hauptraum ca. 140 Sitzplätze zur Verfügung. Durch Öffnen der Zwischentür ist es möglich die Sitzplatzzahl auch mit zusätzlicher Bestuhlung zu vergrößern. Auf der Orgelempore ist Platz für musika- lische Darbietungen, wie z.B. Streicher - oder Gesangsgruppen.
Ein Rollstuhl für gehbehinderte Personen ist vorhanden.